Login Form  

   

Besucher Zähler  

249294
heuteheute132
gesterngestern253
Diese WocheDiese Woche1532
Dieser MonatDieser Monat4301
GesamtGesamt249294
Statistik erstellt: 2017-08-20T14:01:25+02:00
letzte IP:54.81.71.31
US
Angemeldete Benutzer 0
Gäste 31
   

Yuishinkan

Details

Der Name Yuishinkan steht für das Dojo des Großmeisters Kisaki Tomoharu, welches er 1953 gegründet hat. Der inzwischen verstorbene Großmeister war Träger des 9. Dan (Meistergrad) im Karate-Do und mehreren Meistergraden in anderen Budo-Disziplinen (z.B. Judo). Er war ein direkter Schüler von Chojun Miyagi.

Frei übersetzt bedeutetet der Name "die Halle des tapferen (aufrichtigen) Herzens (auch Haus des Geistes)". Die Schule steht für ein besonders intensives, ausdauerlastiges und hartes Training. Das soll bewirken, dass der Wille so geschult wird, dass er als Konsequenz den Körper zu ungeahnten Leistungen führen kann. Einige Besonderheiten des Stils, sind die von Kisaki eingeführten Yakusoku-Kumite-Formen. Hierzu zählen Kumite-Ura (hierbei gewinnt immer der Angreifer; im Sinne der geistigen Schulung) und Nage-Waza (Würfe, Fußfeger, Kansetzu-Techniken und Hebel; hierbei steht nicht die Anwendung der Würfe im Vordergrund, sondern das Bewusstsein, dass solche Techniken gegen einen selber eingesetzt werden könnten). Außerdem war Kisaki ein Befürworter einer realistischen Selbstverteidigung, die es einem vermeintlich kleineren und/oder schwächeren Verteidiger ermöglichen sollte, sich gegen einen größeren und/oder stärkeren Gegner durchzusetzen.

Das Logo des Yuishinkan stellt in stilisierter Form einen Drachen dar, welcher sich in einer Stellung präsentiert, in der er dem Gegner zeigt, dass er überall angreifbar zu sein scheint. Der Drache ist das Tier in der Kampfkunst, das die meisten Waffen besitzt und sich nicht nur auf eine Form des Angriffs oder der Verteidigung festlegt und somit sehr flexibel reagieren kann. So zeigt er sich bewusst in einer vermeintlich schwächeren Position, um seinen Gegner mit seiner List in falscher Sicherheit zu wiegen und um ihn dann zu besiegen.

Kisaki Tomoharu stellte für sein Dojo ein Dojokun mit fünf Regeln auf.

  1. Hitotsu: regi o tadashiku
    Eins gilt: Übe mit korrektem Benehmen und Etikette!
  2. Hitotsu: tayu mazu tsuzuke
    Eins gilt: Übe unermüdlich weiter!
  3. Hitotsu: muri o sezu
    Eins gilt: Übertreibe nicht!
  4. Hitotsu: man shin sezu
    Eins gilt: Übe ohne Stolz!
  5. Hitotsu: shin mi no tanren o su
    Eins gilt: Forme Körper und Geist!

Zeitungsartikel

Details

Hier findest du Artikel aus Zeitungen zum Thema Karate / Goju-Ryu

 

Artikel aus dem Fachmagazin des deutschen Karate Verbandes:

Artikel Karate 01/1996 Fachzeitschrift deutscher Karate Verband
Artikel Goju-Ryu Karate-Do kraftvolle Stände und kurze Techniken 01/2000

 

Weitere Interesante Artikel / Berichte finden sie in unserem Downloadbereich 

Zeitungsartikel Fritz Nöpel

Details

Hier findest du einen Artikel über Fritz Nöpel aus der Fachzeitschrift des Deutschen Karate Verbandes aus dem Jahre 1996

Hier kannst Du den Artikel als PDF downloaden. Weitere Interesante Artikel / Berichte finden sie in unserem Downloadbereich

Artikel Fritz Nöpel

Zeitungsartikel Goju-Ryu Karate-Do

Details

Hier findest Du einen Artikel zum Thema Goju-Ryu Karate-Do: Kraftvolle Stände und kurze Techniken aus dem Fachmagazin des Deutschen Karate Verbandes aus 01/2000

Hier kannst Du den Artikel als PDF downloaden. Weitere Interesante Artikel / Berichte finden sie in unserem Downloadbereich

Goju-Ryu Karate-Do

Buchempfehlungen

Details

------------------------------------------

   
© Budowelt / www.karate-langenfeld.de